Das wär doch was!?

Humback Whale near Dirk Hartog Island National Park cElements MR
Newsletter vonCornelia Eisenreich 

Mit Buckelwalen schwimmen

2016 können Besucher an der westaustralischen Korallenküste den riesigen Meeressäugern erstmals unter Wasser begegnen

cornelia.eisenreich@theconjointmarketinggroup.com

(TCMG) München, 26.01.2016. Mitte 2016 ist es soweit: an Westaustraliens Korallenküste können Besucher in Exmouth und Coral Bay erstmals mit Buckelwalen schwimmen. Neben Ländern wie Mexiko und Tonga bietet seit 2014 bereits auch Queensland als erster australischer Bundesstaat solche Touren an. Nun zieht Westaustralien nach!

Humpback Whale breaching off Dunsborough Coast cTash Press Alle Anbieter am Ningaloo Reef, die im Besitz einer Lizenz für Walhaitouren sind, können sich nun auch um eine Lizenz für das Schwimmen mit Buckelwalen bewerben. Dank dieser neuen Touren, die 2016 zum ersten Mal auf Probe veranstaltet werden, dürfen Besucher den riesigen Meeressäugern, wenn sie auf ihrem Zug entlang der westaustralischen Küste am Ningnaloo Reef vorbeikommen, dort nun zum ersten Mal auch im Wasser begegnen.

Humpback Whale (c)Marc Russo James Small, Besitzer von Ocean Eco Adventures, zählte bei seinen Walbeobachtungstouren im letzten Jahr über 3.000 Besucher, die an Bord seines Schiffes die Buckelwale auf ihrem Durchzug beobachteten. Nun hofft er, „dass er diese Touren weiter durchführen und gleichzeitig erfolgreich Schwimmen mit Buckelwalen anbieten kann, und zwar nachhaltig“.

Die Anbieter von Walhaitouren verfügen über langjährige und umfassende Erfahrung bei der Organisation von diesen Ausflügen, bei denen sich Menschen und die riesigen Meeresbewohner im Wasser begegnen. Für das Schwimmen mit den Buckelwalen erhalten die Anbieter nun vor Beginn der Saison vom westaustralischen „Department of Parks and Wildlife“ (DPaW) eine zusätzliche Ausbildung sowie Richtlinien für die Durchführung der Touren. Da die Bewegungsmuster von Walen einzigartig sind, werden Teilnehmer nur mit einzelnen Buckelwalen schwimmen können, nicht jedoch mit Müttern, die Kälber haben.

Roger Bailye von Coral Bay Ecotours ist überzeugt, dass „Touristen sehr  gute Schwimmer sein müssen, um das Erlebnis voll genießen zu können, da Buckelwale im Allgemeinen sehr viel wendiger und viel schneller unterwegs sind als Walhaie.“ Deshalb wird er auch weiterhin anbieten, dass Teilnehmer, die nicht mit den Tieren schwimmen möchten, als Beobachter an Bord bleiben können, natürlich zu einem ermäßigten Preis.

Preise und Buchungsmodalitäten für die Touren werden im ersten Viertel des Jahres 2016 vom „Department of Parks and Wildlife“ und den derzeit 11 Anbietern von Walhaitouren gemeinsam festgelegt. Alle 11 Veranstalter beschäftigen sich zurzeit damit, ob und in welcher Form sie Schwimmen mit Buckelwalen anbieten möchten. Sarah Ellis, Besitzerin von Charter 1, hat beschlossen, ihren 16 Meter langen Segel-Katamaran für die Buckelwal-Touren einzusetzen und überlegt nun, zusätzlich Unterwasserfotografie anzubieten und „Spotter Planes“  (Flugzeuge, die die Tiere aus der Luft sichten) einzusetzen. Beides wäre im Ticket-Preis enthalten.

Mitglieder der Tourismusindustrie in Ningaloo begrüßen die Durchführung der Buckelwal-Touren auf Probe. Das Schwimmen mit den Buckelwalen verlängere die Walhai-Saison, die normalerweise im Juli endet, und werde sich somit positiv auf die Wirtschaft am Ningaloo Reef, der Australischen Korallenküste und in ganz Westaustralien auswirken. David O‘ Malley, Geschäftsführer der touristischen Region Australia’s Coral Coast wünscht sich, „dass das Ergebnis der Buckelwal-Touren so positiv ist, dass dieses Produkt weiterentwickelt und als dauerhaftes Angebot an der Korallenküste etabliert wird“.

Weitere Informationen unter www.westernaustralia.com

Die Westaustralien Pressemappe zum Download: http://bit.ly/Westaustralien_Pressemappe_2016

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert